Über

Daniela Köhler, dramatischer Sopran aus dem Raum Karlsruhe, singt hauptsächlich im deutschen Fach. Sie zeichnet sich durch ihre jugendliche Ausstrahlung und ihre starke Bühnenpräsenz aus. Zuletzt debütierte Köhler als Senta in „Der fliegende Holländer“ am Nationaltheater Mannheim. Zuvor gab sie die Brünnhilde in Richard Wagners „Siegfried“ an der Oper Leipzig. Diese Partie übernimmt sie auch 2022 bei den Bayreuther Festspielen. Davor sang sie in Leipzig die Sieglinde in „Die Walküre“. Die stimmliche Entwicklung geht weiter. Anlässlich einer Produktion des „Rings an einem Abend“ am Staatstheater Mainz setze sie sich mit allen Brünnhilden auseinander. Köhler begeistert auch die Musik von Richard Strauss. Sie ist als Leitmetzerin im Rosenkavalier an der bayerischen Staatsoper zu sehen.

Auch das italienische Fach liegt der Sopranistin. Sie sang in einer Produktion des Gran Teatre del Liceu Barcelona die Norma in der gleichnamigen Bellini-Oper. Puccini und Verdi schätzt Köhler auch. Sie begeisterte bereits in Verdis Requiem.

Trotz ihrer ausgeprägten darstellerischen Fähigkeiten singt die international Tätige (St. Petersburg, Abu Dhabi, Bayreuth) auch gerne konzertant. So war sie zum Beispiel bereits in Barcelona in Beethovens 9. Sinfonie zu hören.